Mag. Dr. Hell-Höflinger

Philippa

Ich arbeite gerne mit Menschen und Tieren. Die Beobachtung dieser beiden Individuen und die Benefits, die wir Menschen im Umgang mit dem Tier erfahren können, faszinieren mich schon seit langem. Ich freue mich sehr, dass ich diese Faszination zu meinem Beruf machen konnte.


Mein beruflicher Werdegang war nicht straight, sondern außergewöhnlich. Ich durfte vieles ausprobieren und profitiere heute von meinem großen Erfahrungsschatz.


Nach meinem Studium der Sprachwissenschaften und der darauffolgenden Ausbildung zur Trainerin für „Deutsch als Zweit- und Fremdsprache“ war ich mehrere Jahre lang als Lehrende an der Alpen-Adria-Universität und am IFS Klagenfurt tätig.

Mag. Dr. Philippa Hell-Höflinger ... Die Coachingfarm in Glanegg

Nebenbei arbeitete ich auch im Familienunternehmen mit, als rechte Hand meines Vaters in der Vermietungs- und Verpachtungsbranche. Ich hatte immer Freude an den Kontakten mit den Menschen – aber auch das „Backoffice“ habe ich immer gerne gemacht. Deswegen habe ich während der Karenzzeit meines zweiten Sohnes die Chance genützt und mein Wissen in diesem Bereich vertieft. Die Ausbildung zur Buchhalterin war der logische Schritt.


Dieses Wissen konnte ich über viele Jahre in der Firma meines Mannes umsetzen und um eine fundierte Ausbildung im Online-Marketing erweitern.


Ich liebte meine Arbeit, da sie sehr abwechslungsreich war und meine beiden Stärken, Kreativität und analytisches Verstehen, förderte … und doch fehlte mir etwas. Zu dieser Zeit hatte ich schon mein erstes eigenes Pferd, Jamajka. Der Umgang mit ihr verlangte mir vieles ab, ich lernte Konsequenz, Durchsetzungsvermögen, aber auch Sanftheit von ihr. Heute kann ich sagen, dass sie sprichwörtlich „den Stein ins Rollen“ gebracht hat: Waren es anfangs noch Kinder von Freunden, die zum Streicheln und Reiten kommen wollten, so war es doch bald klar, dass hier meine wahre Berufung liegt – in der tiergestützten Intervention für Groß und Klein.


Seit vier Jahren gibt es nun schon „Philhippies Reitpädagogik& mehr“, ein kleiner aber feiner Betrieb, den ich mit meiner Freundin Daniela gemeinsam führe. Hier ermöglichen wir vor allem kleineren Kindern den altersgerechten Einstieg in die Pferdewelt und arbeiten auch mit gezielter Förderung, um die Wahrnehmung der Kinder mit Defiziten (u.A. Autismus-Spektrums-Störungen, Legasthenie und Dyskalkulie) zu verbessern (www.philhippies.at).


Nach einer Fortbildung im Bereich Achtsamkeit- und Resilienz-Training, setzten wir die Pferde auch immer mehr in diesen Bereichen sowie zur Stärkung des Selbstbewusstseins ein – aus unseren vorwiegend jungen Kunden wurden immer mehr auch Erwachsene. Die Idee zur Coachingfarm war geboren.


Um Nägel mit Köpfen zu machen, absolvierten Daniela und ich dann die Ausbildung zum pferdegestützten Businesscoach. Mehrere Seminare im Bereich des „lösungsorientierten Kurzcoachings“ und des systemischen Coachings komplettierten diese Ausbildung ebenso wie ein Zertifikatslehrgang zum Trainer im artgerechten tierbegleiteten und klientenzentrierten Setting.


Der Umgang mit unseren Tieren als Co-Coaches ermöglicht es uns, neue Perspektiven zu eröffnen, weil wir uns nicht verstellen können und weil Pferde, aber auch Hühner, als Fluchttiere die kleinste Veränderung spüren und darauf reagieren.